2017 - April

Der April macht auch auf der Hube was er will. So haben wir mehrfach gefühlt sämtliche Jahreszeiten an einem Tag erlebt und wie der Rest der Schweiz auch nochmals eine grosse Ladung Schnee abbekommen. Wäre ja an sich nicht weiter tragisch - hätten die Bäume und Sträucher nicht schon begonnen zu blühen. Und das wunderschön! So standen sämtliche Apfel-, Birnen-, Quitten-, Zwetschgen-, Kirsch-, Pfirsich-, Aprikosen-, Kiwi-, Feigen- und Kakibäume, sowie unsere Beerensträucher und Reben in voller Blüte, als die Minustemperaturen eiskalt zuschlugen. Der Schaden ist leider nicht ausgeblieben: Sowohl diverse Reben, als auch der Kaki- und -Kiwibaum sehen ziemlich lädiert aus, die Rhabarber kam auch eher flach raus und bei den Kirschen sind wir und noch nicht so ganz sicher. Klar sind wir traurig und hätten uns über eine üppige Ernte gefreut. Klar wissen wir noch nicht so genau, wie gross der Schaden wirklich ist. Aber! Erstens haben wir mal wieder so richtig schön ausgeprägte Jahreszeiten, was schon lange nicht mehr der Fall war (erinnern Sie sich noch an diesen ewigen grauen Einheitsbrei letztes Jahr? Herbst? Winter? Frühling? Wer wusste das schon so genau) und wir wissen, dass die Natur grundsätzlich eine Überlebenskünstlerin ist und sich schon zu helfen weiss. Wir lassen den Kopf also nicht hängen, freuen uns an dem, was übriggeblieben ist und hoffen auf ein besseres nächstes Jahr.

Wenn wir schon beim Positiven sind: die Erbsli sind schon etwas grösser und wir haben uns dieses Jahr entschieden, ihnen mit vielen dünnen Hasleästen Halt zu geben, die wir innerhalb der Erbsli in den Boden stecken und oben wie ein Tipi zusammenbinden. Sieht hübsch aus und ausserdem klettern so nicht alle Stränge übereinander an der gleichen Stange hoch. Heisst: weniger Gewimmel und weniger Gefahr, dass das ganze Knäuel stärkerem Wind nicht Stand halten kann. Ebenfalls kurz vor der Blüte steht der Schnittlauch. Wir haben uns mit den Blüten dieses Jahr etwas ganz Besonderes überlegt, alle Salat Fans können sich freuen!

Freuen können sich auch unsere Hühner, denn die gestandenen Damen und Herren erhalten schon bald wieder Unterstützung: Punkt genau auf Ostern sind bei uns Bibi geschlüpft, welche Dank Wärmelampe den Frost auch gut überstanden haben und schon innerhalb von wenigen Tagen von Flaum zu den ersten Federchen übergangen sind.

Aber wissen Sie, was das Beste ist? Wir konnten bereits ernten! Gut, im Moment kommen Sie etwas zu kurz, weil wir frische Sachen wie Radiesli, Salat, Spinat und Bierrettich nicht im Laden verkaufen sondern voll egoistisch selber verspachteln – aber immerhin konnten wir auch schon eine grosse Ladung Rhabarber in unser süss-saures Fruchtleder verarbeitet, welches nun im Laden sehnsüchtig auf Abnehmer wartet. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0