2016 - September

Was für ein Monat! Der September läutet naturgemäss nach langen Monaten des Planens, Säens, Hätscheln und Tätschelns die arbeitsame Erntezeit ein und hält uns ganz schön auf Trapp.

Wir geniessen die warmen Tage und schlendern nach getaner Arbeit mit dem Korb unter den Arm durch unseren Garten und pflücken hier und zupfen da, was das Zeug hält. Zum Teil endlich, zum Teil immer noch. Wir staunen selber, aber weit Monaten können wir nun schon täglich eine Hand voll Brombeeren ablesen, welche wir nach wie vor eisern einfrieren, um schlussendlich einen grossen Topf Gonfi daraus zu kochen. Das gleiche gilt für die vielen zuckersüssen Feigen - für diese müssen wir uns aber ehrlich gesagt noch etwas einfallen lassen.

Unsere Kräuter und Blumen wie Ringeli, Goldmelissen wachsen nach wie vor um die Wette. Für Abwechslung sorgen unsere Sommergemüse, welche nun endlich erntereif sind. Normalerweise können wir uns gar nicht vor Zucchetti retten, aber dieses Jahr mussten wir uns recht gedulden... bis jetzt! Kaum geerntet wandern die grünen Racker nach tagelanger Verarbeitung mit viel Curry ins Glas und warten nun darauf, bei Ihrem nächsten Raclette dem Käse die Show zu stehlen.

Unsere Stangenbohnen haben wir in der Zwischenzeit das dritte und letzten Mal abgeerntet und wiederum zu Dörrbohnen verarbeitet. Wie jedes Jahr gab es auch dieses Mal die eine oder andere vertrocknete Bohnenhülse. Schlimm? Überhaupt nicht! Wir sicher uns so die Saat fürs nächste Jahr und schälen die kleinen Böhnchen in mühsamer Handarbeit aus ihren Hüllen.

Unsere fruchtigen Tomaten und Peperoni wurden auch endlich von alleine rot - gerade noch rechtzeitig, uns gingen nämlich langsam die unanständigen Witze aus. Die erste Runde ist bereits zu Sauce und Ketchup verarbeitet worden. Drücken Sie uns die Daumen, dass wir noch auf ein paar Sonnentage mehr zählen und alle Tomaten ablesen können. Schliesslich wollen wir Sie noch mit fruchtiger Salsa, unserer legendärer BBQ Sauce, Suppe und vielem mehr verwöhnen können!

Leider immer noch etwas gedulden müssen wir uns in Sachen Chili - diese lassen sich dieses Jahr so richtig Zeit. Wir hoffen zu Recht. Schliesslich gibt es bei uns so einiges, das etwas Pfiff vertragen kann. Wir denken da vor allem an den Apéro Knoblauch, den Sie sich gemäss Umfrage besonders scharf gewünscht haben. Wir haben ein bisschen in den Abgründen unseres Gewürzschäftlis gekramt und noch ein paar Chilis gefunden. Wir hätten gerne noch einen Zahn zugelegt, werden das aber bei der ersten Gelegenheit nachholen, versprochen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0